Über den Holzweg zur Wohlfühloase.

Terrassen aus Holz erzeugen rund ums Haus und auf Balkonen eine schön behagliche Atmosphäre und laden zum Verweilen ein. Sofern eine Terrasse an Wohnzimmer oder Küche anschließt, sollten Optik und Ambiente der Bodenbeläge beider Bereiche miteinander harmonieren.

Eine Terrasse neu zu gestalten ist nicht nur eine Frage des guten Geschmacks und des handwerklichen Könnens.
Wir von Mobauplus sind überzeugt: Nicht jede auf dem Markt verfügbare Terrassendiele ist für die Verlegung als Terrassendiele wirklich geeignet.
Einsatzort, Beanspruchung, Pflegeintensität, Preis und Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse bestimmen die Auswahl der bestmöglichen Holzsorte. Möglicherweise gehören Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit desgleichen dazu.

Douglasie: Die leicht rötlichen Terrassendielen besitzen einen bleibenden, natürlichen Eigenschutz, der eine Verwendung in Außenbereichen auch ohne chemische Imprägnierungen zu günstigen Preisen erlaubt.

Lärche: Attraktiv gemasertes Lärchenholz aus dem Hochgebirge ist witterungsbeständig und so für die Terrassengestaltung geeignet.

Bankirai, Cumaru, Afri-Kulu und Garapa: Tropische Harthölzer mit warmen Farbtönen. Bei überschaubarem Pflegeaufwand lassen diese Holzsorten eine Nutzungsdauer von mindestens 20 bis 30 Jahren erwarten.

Eiche: Immer die richtige Wahl, wenn Sie robuste und besonders witterungstaugliche Terrassendielen benötigen. Frei von langen Transportwegen und chemischen Zusätzen sind Terrassendielen aus Eiche haltbar wie so manches Tropenholz.

Edelkastanie: Desgleichen eine wirkliche Alternative zum Tropenholz! Ohne chemische Zusätze hat diese Holzart einen natürlichen Eigenschutz gegen Insekten- und Pilzbefall. Terrassendielen aus dem Holz der Edelkastanie überzeugen durch hohe Festigkeiten und ihre charakteristische Ästhetik.

Thermohölzer aus Esche, Buche, Pappel und Kiefer: Durch gezielte Erhitzung des Holzes werden auch heimische Hölzer gegen viele Umwelteinflüsse optimiert. Dank dieses neuen Herstellungsverfahrens ist die Lebensdauer der so behandelten Terrassendielen ähnlich hoch, wie der von Tropenhölzern. Heimische Baumarten, nachwachsende Rohstoffe und überschaubare Transportwege machen diese Terrassenbeläge ökologisch besonders interessant.

Gut für die Umwelt. Gut für das Gefühl.